zur Anmeldung
zur Registrierung

Lifestyle

Mehr als nur Unterwäsche


Trend 2010: Zarte Pastelltöne.
Foto: djd/Triumph
Mode für drunter: Romantisch, sportlich und raffiniert
Von unserer dtd-Korrespondentin Beate Fuchs

(dtd). Die Zeiten, in denen Unterwäsche hauptsächlich als Schutz vor Kälte getragen wurde, sind lange vorbei. Heute ist das "Untendrunter" sportlich, romantisch, raffiniert oder verrucht, je nach Geschmack und Gelegenheit. Genauso vielfältig sind die Materialien: Weiche Baumwolle, glänzender Satin und zarte Spitze. Der Trend der Dessous 2010 geht zu leuchtenden, knalligen Farben, doch klassische Farben wie Schwarz und Weiß bleiben vor allem bei Spitzendessous aktuell.

Lila, Pink, Türkis und Grün sind die Modefarben in diesem Frühling und Sommer. Diese Bonbonfarben machen Laune und wirken vor allem auf leicht gebräunter Haut. Neu sind dezente Farben wie Kaffee oder Papaya. Zart wirken Pastelltöne wie Rosa und Flieder und Aquatöne, die vor allem Frauen mit heller Haut stehen.

Edle Spitze und außergewöhnliche Schnitte zaubern eine verführerische Silhouette. Foto: djd/Triumph
Fröhliche Blümchenmuster
und verführerische Spitze


Gute Laune machen auch die Muster: Fröhliche Blümchenmuster sind der neue Trend. Sie können frech oder mädchenhaft verspielt wirken, je nach Material und Form. Mutige Trendsetterinnen tragen 2010 Dessous aus Lack und Leder. Entweder in intensiven Türkistönen oder mit Blümchenmuster und Schleifen.

Ein Dauerbrenner ist nach wie vor zarte Spitzenunterwäsche, kombiniert mit leichten Satinstoffen. Dunkelblau, Schwarz und Weiß dominieren hier. Tabu ist hingegen Spitzenunterwäsche in Rot.

Etwas weniger aufregend, dafür aber sehr praktisch für den Sommer, ist hautfarbene Unterwäsche. Sie kann problemlos unter weißen T-Shirts und Hosen getragen werden, ohne dass etwas durchschimmert. Die Unterwäsche sollte allerdings so gewählt werden, dass sie der eigenen Hautfarbe in etwa ähnelt.

Sportlicher Retro-Look und aufregende Korsagen

Wer die Wahl hat die Qual. Bei Oberteilen und Höschen gibt es eine große Auswahl, so dass "frau" nach Vorliebe, Figur und Gelegenheit genau das Richtige wählen kann. Strings sieht man allerdings nicht mehr so häufig, inzwischen darf es etwas mehr Stoff sein. Bequem und dennoch up to date sind Slips im Retro-Look. Spitzenapplikationen sorgen für die nötige Raffinesse. Auch Panties oder Hipster sind auf dem Vormarsch. Sie kaschieren gekonnt ein paar überflüssige Pfunde. Und sogar Miederhosen sind inzwischen absolut in. Ihr Vorteil ist, dass sie unter engen Kleidern einen flachen Bauch zaubern und so der Figur schmeicheln.

Starker Auftritt in Karomuster.
Foto: djd/Triumph
Aufregend wirken Korsagen, die weibliche Rundungen gekonnt in Szene setzen. In diesem Jahr gibt es sie neben dem bekannten Schwarz auch in sanften Pastelltönen wie helles Gelb, Rose und Aquamarin. Eine andere Trendfarbe ist Koralle. Solange sie nicht bauchfrei sind, dürfen Korsagen nun auch als Oberteil getragen werden. Überhaupt verschwindet bei vielen Modellen die Grenze zwischen Unterwäsche und Oberbekleidung: Immer mehr Tops, Bustiers und Hemdchen haben Multifunktionseigenschaften und werden auch drüber getragen.

Knallige Farben und zeitlose Klassiker

Die Männerwelt steht in diesem Jahr auf edel schimmernde Unterwäsche, oft in metallic grau. Genauso angesagt sind Unterhosen in knallig bunten Farben. Sogar Pink und Gelb finden sich auf der Farbpalette. Wem das zu auffallend ist, der trägt die Trendfarbe Blau. Neben unifarbener Wäsche finden sich die zeitlosen Klassiker Steifen und Karomuster. Ein weiteres Trendthema ist der Retro-Look. Farblich abgesetzte Nähte untersteichen die neue Moderichtung. Ganz Modebewusste tragen Unterwäsche mit Blumenornamenten oder Aufdrucke mit Schriftzügen auf einfarbigen Grund.
Bei den Materialien dominieren atmungsaktive Baumwolle und Seide. Ob Slips, Boxershorts oder eng anliegende Pants, Achselshirt oder klassisches Unterhemd, - jede Form ist möglich und dem Geschmack des Trägers überlassen.


  Quelle: djd / Beate Fuchs

Artikel eingestellt von Detlef Klemme - BLiCKpunkt Redaktionsbüro  Detlef Klemme
  Chefredakteur
  im BLiCKpunkt Medienverbund
 
Facebook Twitter SpeedDating Blog RSS Google Plus