zur Anmeldung
zur Registrierung

Neue Wege der Partnersuche

Karlsruhe - Eine neue, schnelle und unkomplizierte Möglichkeit einen Partner kennenzulernen ist "SpeedDating". Das Konzept, das in den USA entwickelt wurde und sich schon dort seit längerem großer Beliebtheit erfreut, hält nun auch seit kurzem in Deutschland Einzug. Keine peinlichen drei-Stunden-Blind-Dates mehr, bei denen sich der ersehnte Märchenprinz oder die Märchenprinzessin schnell als Frosch entlarvt, der dann vielleicht nur schwer loszuwerden ist. "SpeedDating" steht für Partnersuche mit Teilnehmern aus kontrolliertem Anbau. Persönliche Daten werden erst auf eigenen Wunsch nach dem ersten Kennenlernen ausgetauscht.

Das Prinzip, das ein bisschen an die Sendung Herzblatt erinnert, ist simpel. Sieben Frauen und sieben Männer treffen sich in angenehmer Atmosphäre, etwa in einem Cafe oder einem Restaurant. Unter Anleitung eines Spielleiters wechseln die Herren alle sieben Minuten die Plätze und wandern so nach und nach zur siebten und schließlich letzten Dame. Zwischendurch bleibt jedem der Teilnehmer Zeit, unbemerkt seinen Kontaktpartner auf einer Sympathiekarte einzuschätzen. Ein einfaches "Ja" oder "Nein" reicht schon aus, um seine Sympathie für den anderen auszudrücken.

Sieben mal sieben: das Prinzip von "SpeedDating"

Nach Beendigung des Spiels sammelt der Spielleiter die Karten ein und die Wege der Kontaktsuchenden trennen sich zunächst wieder. Die Sympathiekarten werden dann am nächsten Tag vom Spielleiter ausgewertet. Gibt es eine Übereinstimmung zwischen zwei eventuellen Partnern, so werden diese vom Spielleiter benachrichtigt und gefragt, ob ein weiterer Kontakt gewünscht wird.

Zentraler Anlaufpunkts ist zunächst die Internetseite der Kontaktbörse. Hier können sich Interessierte in einem Verzeichnis registrieren lassen. In einem persönlichen Profil geben die Singles ihre eigenen Daten an und legen auch die Kriterien für den Wunschpartner fest. Es besteht auch die Möglichkeit sich prüfen zu lassen, indem eine Kopie des Personalausweises oder Führerscheins an die Partnerbörse geschickt wird. Geprüfte Mitglieder erhalten dann ein Prüfsiegel. Anschließend meldet man sich für ein "Live-SpeedDating" im seinem jeweiligen Postleitzahlengebiet an. Wenn genug Teilnehmer zusammengekommen sind, die zueinander passen, erhalten die Interessenten direkt vom Veranstalter per E-Mail eine Einladung mit Ort und Termin des nächsten "SpeedDatings".

Am 18. Dezember gibt es das "SpeedDating" in Karlsruhe

Wer keine Zeit für ein "Live-SpeedDating" hat oder das ganze einfach mal nur ausprobieren möchte, kann auch online mit Leuten in Kontakt treten. Nach Auswählen des Herzenspartners, hat man für sieben Minuten die Möglichkeit sich in einem Chatroom Fragen zu stellen und darauf zu antworten. Nach abgelaufener Zeit geben die Beteiligten eine Sympathieeinschätzung ab. Nur wenn beide Chatpartner zu einer positive Bewertung kommen, werden die Daten weitergegeben. Bei Desinteresse kommt der kurze Online-Flirt auf eine Verbannungsliste und kann keinen Kontakt mehr zum jeweiligen User herstellen.

Die Termine für das "Live-SpeedDating" sind auf dem unten aufgeführten Link abrufbar. In Baden-Württemberg findet die Kontaktbörse am 30. Oktober in Heidelberg, Heilbronn, Stuttgart und Mannheim statt. Am 18. Dezember ist "Live-SpeedDating" in Karlsruhe. Die Teilnahmegebühr beträgt 29 Euro. (tmk)

Meldung vom Samstag, 2. Oktober 2004 © ka-news 2004

Facebook Twitter SpeedDating Blog RSS